Teamentwicklung

High-Performance Teams

Mitarbeiter sind heute mit immer komplexeren Projekten konfrontiert, die sie nur noch selten alleine bearbeiten können. Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams ist die Lösung.

Als Experten für agile Organisationsmethoden, gehört die Entwicklung hochperformanter Teams zu unseren Schwerpunkten. Wir stehen einem Team auf vielfältige Weise zur Verfügung: In der Anfangszeit als Trainer und später als Coaches. Dabei ist uns besonders wichtig, dass ein Team sich kontinuierlich weiter entwickeln kann und schnell erste Erfolge hat.

Ein weiterer wichtiger Aspekt unserer Arbeit ist die Organisationsentwicklung. Agile Teams benötigen Rahmenbedingungen, die ihnen mehr eigenverantwortliche Entscheidungen ermöglichen. Dazu erarbeiten wir in Workshops mit Führungskräften Ideen und Lösungen für die jeweilige Ausganssituation. 

Teamgeist

Der Erfolg agiler Unternehmen basiert nicht zuletzt auf hochperformanten Teams. Dabei spielt das “Wir” eine entscheidende Rolle. Erst wenn alle Teammitglieder gut zusammen und auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten können, ist echte Höchstleistung möglich.

Diversität

Bei der Zusammenstellung eines agilen Teams ist es wichtig darauf zu achten, dass alle benötigten Fachdisziplinen im Team vertreten sind, um externe Abhängigkeiten zu vermeiden. Gleiches gilt für eine möglichst gute Mischung unterschiedlicher Persönlichkeitstypen.

Größe

Die ideale Teamgröße liegt zwischen 3 und 9 Personen. Mehr Teammitglieder erhöhen die Komplexität, was sich auf die Performance eines Teams negativ auswirkt.

Führung

Agilität erfordert eine Führungskultur, die echte Selbstorganisation ermöglicht und Teams dazu befähigt, eigenverantwortlich und selbstständig zu entscheiden. 

People don’t resist change.
They resist being changed!

Peter Senge

In drei Schritten zum agilen Hochleistungsteam

Agile DNA entwickeln

Ein wichtiger Aspekt bei der Entwicklung hochperformanter Teams, ist die Überführung agiler Paradigmen in die DNA eines Unternehmens.

Geschwindigkeit
Schnelle, leichtgewichtige Prozesse, die eine direkte Zusammenarbeit und hohe Reaktionsfähigkeit garantieren.

Anpassungsfähigkeit
Dank kurzer Planungszyklen, können Teams schnell auf Veränderungen reagieren und ihre Abläufe innerhalb kürzester Zeit an neue Anforderungen anpassen.

Kundenzentriertheit
Teams holen sich regelmäßig Feedback zu ihrer Arbeit ein und orientieren sich am aktuellen Markt- und Kundennutzen.

Haltung
Teams pflegen einen wertschätzenden Umgang auf Augenhöhe und übernehmen die Verantwortung für ihre Ergebnisse.

Teams befähigen

Wie viel Gestaltungsfreiheit ein Team hinsichtlich Selbstorganisation und Verantwortung hat, lässt sich schnell mit der Autoritätsmatrix des amerikanischen Teamforschers J. Richard Hackman herausfinden. Eine erste Standortanalyse erleichtert die Auswahl weiterer Handlungsoptionen.

Manager geführtes Team
Das Management gibt Ziele und Rahmenbedingungen vor, und kontrolliert Arbeitsprozesse- und fortschritte. Entspricht dem traditionellen Projektmanagementansatz.

Sich selbst führendes Team
Den Teammitgliedern obliegt die Verantwortung für die Ausführung und die prozessuale Steuerung ihrer Arbeit. Viele Kanban-Teams folgen diesem Ansatz.

Sich selbst gestaltendes Team
Das Team bestimmt auch über die eigene Zusammensetzung und andere wesentliche Rahmenbedingungen. Trifft auf viele Scrum-Teams zu.

Autonom agierendes Team
Ist für alle Funktionsbereiche verantwortlich. Besonders Start-ups in der Anfangsphase oder sehr reife agile Teams weisen diese Eigenschaften auf.

Teams entwickeln

Jedes Team durchläuft mehrere Entwicklungsstufen, die zwar aufeinander aufbauen, ansonsten aber nicht statisch oder unumkehrbar sind. Letztlich führt jede personelle Veränderung in einem Team dazu, dass dieser Prozess von vorn beginnt. Jede neue Iteration verringert die Zeitspanne, die ein Team für die Überwindung einzelner Phasen benötigt.

Phase 1
In der ersten Phase lernt sich ein Team langsam kennen und die einzelnen Mitglieder kommen miteinander in Kontakt. Sicherheit und Orientierung sind von primärer Bedeutung. 

Phase 2
Die unterschiedlichen Charaktere der einzelnen Teammitglieder sorgen für Dynamik. Erste Konflikte können sich anbahnen und informelle Hierarchien bilden sich.

Phase 3
Gruppenstandards und Umgangsformen haben sich herausgebildet. Das Team beginnt sich selbst zu organisieren und vermehrt Verantwortung zu übernehmen. Ein Wir-Gefühl ist entstanden.

Phase 4
Das Team arbeitet selbstorganisiert und routiniert. Alle Mitglieder ziehen an einem Strang und wollen Höchstleistung erbringen. Probleme werden früh thematisiert und geeignete Lösungen gefunden. Erfolg definiert sich über das Ergebnis der Gemeinschaftsleistung.

Teamentwicklung lohnt sich

Die Entwicklung erfolgreicher Teams ist herausfordernd und wichtig zugleich. Sowohl das organisatorische Umfeld als auch die bewusste Kombination von persönlichen und fachlichen Stärken nehmen Einfluss darauf, ob ein Team gute Arbeit leisten kann. Im Zusammenspiel mit agilen Prinzipien und Methoden, sind echte High-Performance Teams möglich.

Diesen Prozess zu begleiten, ein Team erfolgreich aufzubauen und kontinuierlich zu verbessern, ist Aufgabe von agiler Teamentwicklung. Ein Investment in gute Teamarbeit lohnt sich in vielerlei Hinsicht und zahlt sich dank höherer Produktivität, besserer Qualität und mehr Zufriedenheit langfristig aus.

Möchten Sie mehr erfahren?Vereinbaren Sie jetzt einen Termin