Praxisbericht einer Agilen Transformation

In dieser Folge berichtet Nicolas Korte, der Geschäftsführer der ETA Bochum GmbH, über die Herausforderungen einer Agilen Transformation am Beispiel seines eigenen Unternehmens.

Im Januar 2018 fällte Nicolas Korte einen einsamen Entschluss: “So kann es nicht mehr weitergehen.” Er packte seine Sachen und tauchte als Geschäftsführer für eine Woche unter. Was wie Willkür klingt, war eine Verzweiflungstat: “Es war mir wichtig, dass sich die Art der Zusammenarbeit im Unternehmen verändert. Ich wollte damit einen Prozess starten. Eine Transformation des ganzen Unternehmens. Notfalls auch ohne mich als Geschäftsführer.”

Nach turbulenten Wochen und unzähligen Gesprächsrunden stand fest, dass sich das Unternehmen ETA Bochum, ein Spezialist für die Revision von Kraftwerksanlagen, in einen Transformationsprozess mit unbekanntem Ausgang begeben würde. Die Vision war ein agiles Unternehmen, in dem die Führungskräfte nur noch den Rahmen gestalten und die Mitarbeitenden eigenverantwortlich entscheiden können, was am besten für die Kunden ist.

Wie so eine Transformation abläuft, welche Hürden und Hindernisse zu überwinden sind und wie es ist, nach nur vier Monaten als Geschäftsführer eine von den Mitarbeitenden eigenständig verfasste Betriebsvereinbarung über die eigene Arbeitszeit zu unterschreiben, erzählt Nicolas Korte im Interview.

Shownotes


Schneller weiterkommen