Eisbergmodell der Agilität

Grafik herunterladen:

Newsletter abonnieren und Download-Link kostenlos per Mail erhalten.

Unser Eisbergmodell der Agilität verdeutlicht, dass agile Methoden auf einer konkreten Werte- und Prinzipienbasis aufbauen. Erfolgreiche agile Kollaboration adressiert ein Mindset das geprägt wurde von Eigenverantwortung, Offenheit und Vertrauen.

Verglichen mit regelbasierten Vorgehensmodellen, wie sie im Bereich des klassischen Projektmanagements oft zu finden sind, orientieren sich agile Methoden wie z.B. Scrum eher an konkreten Werten und Prinzipien. Das wird besonders schnell deutlich, wenn man sich den Scrum Guide anschaut. Denn das gesamte Framework wird auf gerade einmal 14 Seiten beschrieben und es gibt nur wenige, dafür sehr explizite, Regeln. Die sonst üblichem Regelwerke sucht man vergebens. Das ist ein Grund für den Erfolg agiler Methoden in komplexen Projektumfeldern.

Wenn ein Prinzip z.B. lautet “Funktionierende Produkte sind das wichtigste Fortschrittsmaß”, bleibt zwar immer ein gewisser Interpretationsspielraum, der unterschiedlich ausgelegt werden kann. Den Beteiligten werden damit aber wichtige Handlungsfreiräume geboten, die für agile Prozesse zwingend notwendig sind. Die Verantwortung verbleibt zudem fast vollständig bei denjenigen, die für das Ergebnis zuständig sind: den Mitarbeitenden.

Dafür braucht es kein kompliziertes Regelwerk oder Micromanagement durch Vorgesetzte. Es braucht eine gelebte Wertebasis, ein psychologisch sicheres Arbeitsumfeld und eine hohe Ziel- und Ergebnisverantwortung.

Das Thema Haltung nimmt bei unserer Arbeit eine zentrale Rolle ein. Egal ob in Workshops, Teamtrainings oder agilen Transformationsprozessen, die agilen Werte und Prinzipien stehen immer im Mittelpunkt. Überzeugen Sie sich am besten selbst davon. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Schneller weiterkommen

*Sie können Ihr Abonnement jederzeit widerrufen. Wir geben Ihre Adresse nicht an Dritte weiter. Mit einem Klick auf "Abschicken" akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen